Feedback

Feedback

Feedback

 

Ihr Feedback

 

 

Haben Sie Anregungen oder Dinge die Ihnen gut gefallen?

Dann hinterlassen Sie hier gerne eine Nachricht für mich. 

Vielen Dank,Ihr

Christian Masche

Eintrag hinzufügen
Administrator
31.08.2017 12:31
Sehr geehrter Herr Raith,
Vielen Dank für Ihre Anfrage zu dem Apfelwindlicht. Dieses ist fein geschliffen und geölt. Sie fragen nach dem Grund, warum ich dies unterschiedlich handhabe. Man kann Windlichter ölen, um sie lichtdurchlässiger zu machen und die Holzmaserung hervorzuheben. Deshalb ist das Apfelwindlicht geölt. Die Wandung ist sehr dünn und das Öl trocknet sehr gut. Demgegenüber öle ich zum Beispiel die verleimten Windlichter nicht, da sie aus 2mm Hirnholz gebaut sind und das öl aufnehmen wie ein schwamm. Und das öl trocknet dann nicht gut.
Dann gibt es zarte gedrechselte Windlichter aus esche, welche von vornherein sehr gut durchscheinen und rein gestalterisch in meinen Augen besser wirken, wenn sie nicht geölt sind, sondern eher bleich und matt wie ein ein Fossil.
Das Ölen ist sicher ein Schutz bei Gebrauchsgegenständen, aber bei einem Windlicht nicht zwingend. Die Oberflache bekommt eine wärmere Farbe, die Wandung wird leichter lichtdurchlässig, aber ich laß die Ölung auch gerne weg wenn es geht. Die Oberflächenbehandlung wirkt sich meines Erachtens nicht auf die Brennbarkeit aus. Die Wärme der Flamme darf nicht an das Holz gelangen. Meine Windlichter sind so gebaut, daß das Teelicht in der Mitte zentriert wird und es gibt Varianten mit hohen innen stehenden Gläser. Die seitliche Wärmeabstahlung ist grundsätzlich eher gering und durch die aufsteigende Wärme wird auch immer kühle Luft in das Windlicht gesogen.Sehr wichtig ist, das Brennbares nicht über die Flamme gelangt und der Seitliche Abstand nicht zu gering wird.
Bei Teelichtern mit Aluhüllen, kann es sein, das wenn fast kein Wachs mehr im inneren ist, sich die Aluhülle sehr stark erwärmt und gleichzeitig Wirft die Aluhülle Schattent. Deswegen rate ich, die Aluhülle zu entfernen und das Windlicht in ein kleines Glas zu stellen.
Auch sehr gut möglich ist es, dieses Teelicht ,ob in Aluhülle oder Kunststoffhülle, in ein Großes Trinkglas zu stellen. Die bietet auch besseren seitlichen Schutz gegen Wind.

Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen beantworten und stehe bei weiteren gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Masche

P.S. Aber ich werde mir den Text auf der Webseite noch einmal durchsehen und durcharbeiten.
Gast
30.08.2017 10:53
Hallo Herr Masche,

ich habe Interesse an einem Windlicht mit Boden (das Apfelwindlicht).
Sie schreiben bei "Pflege und Bedienung", dass die Windlichter meist nur geschliffen und naturbelassen sind, also nicht behandelt mit Lack, Öl.. usw.
Darf ich den Grund wissen, warum Sie teilweise einölen oder nicht?
Muss die Flamme des Teelichts von einem Glas abgeschirmt werden? Kann das dünne Holz zu brennen anfangen (mit oder ohne Oberflächenbehandlung)?

Vielen Dank für die Auskunft.

MfG
Stefan Raith
Administrator
13.08.2017 22:40
Sehr geehrte Frau Knauer,
es freut mich, wenn Ihnen das Licht gefällt,aber ich weiß jetzt nicht genau, welches Windlicht Sie geschenkt bekamen. Ich vermute, ein verleimtes mit Betonsockel und kleinem Glas.
Wenn Ihre Teelichter in der Plastikhülle sicher und sauber abbrennen, können Sie die sicher auch ohne Gläschen verwenden. Oder Sie stellen sie hinein, wenn sie passen.
Die Aluhüllen können jedenfalls sehr heiß werden und nehmen auch einen Teil des Lichtes weg. Desshalb empfehle ich bei Teelichtern mit Aluhülle, diese Hülle zu entfernen und das Teelicht in das Gläschen zu stellen.
Es ist im übrigen auch möglich ein passendes Trinkglas in das hölzerne Windlicht zu stellen und dort kommen dann die Teelichter hinein. Das gibt noch mehr Schutz gegen möglichen Ruß.
Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Bei Frage stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Gast
13.08.2017 14:59
Guten Morgen Herr Masche,
meine Tante hat mir eines von Ihren Windlichtern geschenkt. Ich bin sehr zufrieden damit und finde, dass es ein tolles Geschenk ist.
Sie sagte mir, dass ich das Teelicht ausschließlich in dem dabei liegendem Glas verwenden soll und nicht in einer normalen Aluminiumhülle.
Da ich viele Teelichter habe die in einer Kunststoffhülle sind, wollte ich sie fragen, ob ich diese auch benutzen kann oder ob sonst eine Gefahr besteht, dass das Windlicht schwarze Stellen bekommt bekommt?

Herzliche Grüße
Wiebke Knauer
Administrator
12.08.2017 18:05
Vielen Dank Frau Hüttl!
Gast
30.07.2017 10:46
Etwas verspätet möchte ich mich für Ihre rasche und kundenfreundliche Reaktion bedanken. Das neue Windlicht war in Ordnung und gefällt meiner Kollegin sehr gut.
Mit freundlichen Grüßen, Burgi Hüttl
Gast
11.06.2017 22:11
Hallo Herr Masche,
entschuldigen Sie die späte Rückinfo, ich wollte doch schon lange geschrieben haben…
Die beiden Mühlen sind angekommen, SUPER-VERPACKT und MEGA-SUPER-GENIALE-TEILE!!!!!
Freude ist riesengroß!!! :-)
Und falls Sie demnächst oder irgendwann :-) mal wieder Lust haben Schneidebretter zu „bauen“ dürfen Sie mich gerne anmorsen.
Herzliche Grüße,
Michael Schütz
Gast
23.05.2017 13:03
Hallo Herr Masche,

ein wenig spät, aber...Vielen Dank die wunderschönen Stücke sind bei uns eingetroffen !!

Hat Alles perfekt geklappt, Danke für Ihre unkomplizierte Bearbeitung und für die tolle Arbeit, wow...da wird unser Sohn staunen, wirklich schön.

Alles Gute Ihnen und vielleicht bald wieder einmal, mit sonnigen Grüßen aus dem Weserbergland,

Andrea und Martin Kuczera
Gast
05.03.2017 20:17
Sehr geehrter Herr Masche,
Ihre Walnußmühle ist angekommen – ein feines Stück – und so schön verpackt !
Ich freue mich sehr!
C. Bormann
Gast
23.02.2017 20:58
Sehr geehrter Herr Masche,

beide Pakete sind angekommen. Wir freuen uns sehr über die verschiedenen, geschmackvoll verpackten, wunderschönen Holzpfeffermühlen,
- auch ganz lieben Dank für den bunten Pfeffer. Es tolles Geschenk für unser Team.

Mit besten Grüssen
H. Spielhofer
Basel
1 - 10 von 93 Ergebnissen