Pflege/ Bedienung

Pflege/ Bedienung

Pflege und BedienungPflege-Bedienung-2199

 

 

 

 

 

 

 

Windlichter:

Wählen Sie bitte einen geeigneten, möglichst dunklen Aufstellort. Beachten Sie bitte die Bedienungshinweise für Teelichter (auf den Verpackungen). Handelsübliche Teelichter können verwendet werden und ich empfehle nicht die billigsten zu nehmen. Meist brennen diese nicht so gut. Teelichter und Duftkerzen bitte möglichst nur anzünden, wenn Sie sie länger leuchten lassen möchten. Es ist wichtig, daß sich die komplette oberste Schicht verflüssigt, damit das Teelicht gleichmäßig rückstandsfrei abbrennt. Bitte nutzen Sie keine Bienenwachsteelichter (rußen oft) und auch nur jene Größe von Teelichtern, die zu Ihrem Windlicht mitgeliefert wurde. Größere Teelichter benötigen mehr Sauerstoff und könnten rußen. Die Teelichter werden aus der Aluhülle genommen, in das mitgelieferte Glas gestellt und angezündet. Es bietet sich zudem an, Duftkerzen in der Größe des Teelichtes zu verwenden.

Die Oberfläche der Windlichter ist fein geschliffen und meist geölt. Ein Nachölen ist nicht erforderlich. Das trockene Abstauben genügt. Falls sich Wachs in den Gedrechselten Windlichtern befindet, kann dieses vorsichtig mit einem Löffel entfernt werden. Die sehr zarten Objekte sind wegen Ihrer geringen Wandstärke in der Lage, auf Luftfeuchtigkeitsschwankungen flexibel zu reagieren. Sie können sich verformen und reißen dadurch nicht. Trotz dieser Eigenschaft ist es nicht zu empfehlen, Holzgegenstände starken klimatischen Schwankungen auszusetzen. Stellen Sie Holzgegenstände nie auf den Ofen ,den Kaminsims oder in die Sonne.

Ruß läßt sich entfernen, wenn Sie vorsichtig Klebeband aufkleben, welches sich Rückstandsfrei entfernen läßt (z.B. Malerkrepp). Wird dieses vorsichtig abgezogen, bleibt der Ruß daran haften.Bitte reiben Sie weder mit einem Lappen o.ä. noch mit Reinigungsmitteln, denn damit verschmieren Sie den Ruß oder Staub.

 

 

Pfeffermühlen

Die Pfeffermühlen sind fein geschliffen und geölt. Verschmutzungen können mit einem feuchten weichen Lappen abgewischt werden. Bitte reiben Sie die Oberfläche anschließend trocken. Das Nachölen bei Bedarf (matte Oberfläche) kann problemlos mit einem Oliven-, Walnuss- oder Leinöl erfolgen. Wichtig ist, dünn aufzutragen und die Oberfläche gleich mit einem weichen Lappen trocken zu reiben und damit zu polieren. Anderenfalls gibt es klebrige Flächen. 

 

 

Flaschenöffner, Flaschenverschlüsse, Handschmeichler

Bei der Pflege der o. a. Objekten verfahren Sie bitte genauso wie bei den Pfeffermühlen.

 

 

Salatschalen, Schneidebretter:

Holz ist ein lebendiger, natürlicher Werkstoff und dankt Ihnen für etwas Sorgfalt mit einer langen Lebensdauer. Nach dem Gebrauch sollten Sie das Produkt mit lauwarmem Wasser und notfalls mildem Spülmittel reinigen. Die Oberfläche aufrauende grobe Schwämme oder Bürsten sind zu vermeiden. Ich empfehlen auch, das gute Stück grundsätzlich auf beiden Seiten zu spülen, damit im Holz keine Spannungen durch einseitige Befeuchtung entstehen. Danach am besten gleich abtrocknen und aufstellen. So kann es von beiden Seiten gleichmäßig trocknen. Legen Sie beim Aufstellen ein Tuch unter. Weichen Sie Schalen und Bretter nicht ein bzw. lassen Sie sie nicht im Wasser liegen. Nicht in die Spülmaschine geben. Trocknen Sie sie nicht  in der Sonne. Reiben Sie die Teile nach mehrmaligem Gebrauch evtl. mit neutralem Salatöl (Walnuß-oder Sonnenblumenöl) ein und trocken Sie sie gründlich. Leinöl kann auch verwendet werden, nur läßt es das Holz stärker nachdunkeln. Pflegen Sie Ihr gutes Stück auf natürliche Art, dann werden Sie bestimmt lange Freude daran haben.
 

 

Holzoberflächen allgemein:

Bitte reinigen Sie Holzoberflächen, wenn es geht nur trocken mit einem fusselfreien, weichen Tuch. Bei feuchter Reinigung benutzen Sie möglichst keine chemischen Reinigungszusätze und grobe Reinigungsmittel.